Vergangene SITUATION

SITUATION #42: James N. Kienitz Wilkins, B-ROLL with Andre, 2015

17.09.–27.11.2016

Fotomuseum Winterthur

B-ROLL with Andre, Filmstill, HD-Video, 18:30 Min., 2015 © James N. Kienitz Wilkins
B-ROLL with Andre, Filmstill, HD-Video, 18:30 Min., 2015 © James N. Kienitz Wilkins

In B-ROLL with Andre nimmt uns James N. Kienitz Wilkins mit auf die Suche nach einer reinen, ungefilterten Darstellung. In einer Art Zeugnis, das von einem mysteriösen, Kapuze tragenden Mann abgelegt wird, erfahren wir vom Gefängnisinsassen Andre und dessen Besessenheit von Bildschärfe. Über niedrigauflösende Bilder von Google Street View zu GoPro-Filmmaterial bis hin zur kommerziellen Inszenierung von 4K-Kameras wird der Film zu einem Streifzug durch die verschiedenen Auflösungen unserer heutigen Bilderwelt. Dieser wird begleitet von einer persönlichen Schilderung über die Versuche eines Mannes, die Grenzen der visuellen Erfahrung zu überwinden.

Mit zunehmender Bildauflösung übersteigen die Informationen das, was das menschliche Auge verarbeiten kann – und führen zu einem Wahrnehmungszustand, in dem es „nicht mehr um unsere Augen geht“. Wie in Andres Gefängnistraum steht in Aussicht, dass wir uns dank immer höherer Auflösungen aus der Höhle Platons befreien, gewissermassen also aus dem Schatten der „Standard Definition“ treten, um zur reinen Idee, zur reinen Form zu gelangen. B-ROLL with Andre eröffnet die moralische Möglichkeit einer Welt ohne Optik, ohne Fokus, ohne Filter – eine Welt der „Super High Definition“, die weder Makel noch „B-Rolls“ kennt.

B-ROLL with Andre wurde auch an den Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur als Teil des Programms Post-Internet I: Our Fetishistic Relationship with Technology gezeigt, am 10. November 2016, 22.30 Uhr.


Mehr von James N. Kienitz Wilkins: automaticmoving.com

Eine Kooperation mit den 20. Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur.

Cluster: Filter