Vergangene SITUATION

SITUATION #100: Alan Bogana, The Sensible Spectrum, 2017

07.–12.11.2017

Internationale Kurzfilmtage Winterthur

The Sensible Spectrum, Sketch, 2017 © Alan Bogana

In Zusammenarbeit mit den Internationalen Kurzfilmtagen zeigt das Fotomuseum vom 7.–12. November im Foyer des Theater Winterthur erstmals The Sensible Spectrum, die neuste Arbeit des Schweizer Künstlers Alan Bogana.

So tief wir auch in mediale Umgebungen eintauchen, unser physisches Verhalten bleibt stets den Blicken anderer ausgesetzt. Dies ist der Fokus von Alan Boganas VR-Installation, in der eine Art Membran die Schnittstelle von intimem und öffentlichem Raum bildet: sie hüllt die User_innen ein, stellt sie aber doch zumindest partiell dem beobachtenden Blick aus. Denn während sie über ein speziell angefertigtes VR-Headset in verschiedene VR-Sequenzen eintauchen, die vom Künstler aus Online-Plattformen wie YouTube oder Vimeo kompiliert wurden, wird ihr subjektives Blickverhalten von den aussenstehenden Beobachter_innen räumlich erfahrbar. Alle Sequenzen stammen aus unterschiedlichen Kontexten und zielen damit auf spezifische Reaktionen ab, die jeweils unterschiedliche „Blicknarrative“ hervorrufen. Indem The Sensible Spectrum unterschiedliche Blick-Formen einander subtil gegenüberstellt, unterstreicht die Installation das Spannungsverhältnis zwischen unserem Medienkonsum und den Fragen, welche die absehbare Entwicklung der Virtual Reality Technologie für den Schutz der Privatsphäre stellt. Was passiert, wenn intime Signaturen wie unser Blickverhalten verwertet und unsere subjektiven Reaktionen quantifiziert werden?


Mehr von Alan Bogana: alanbogana.com


Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, der Art Mentor Foundation Lucerne und der Stiftung Temperatio.

Eine Kooperation mit den 21. Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur.

Cluster: Immersiv