Kommende Ausstellung

Juergen Teller – Enjoy Your Life!

02.06.–07.10.2018

Eröffnung am Freitag, 1. Juni 2018, 18–21 Uhr
19 Uhr: Begrüssung der Stiftungsratspräsidentin Dorothea Strauss, Einführung durch die Direktorin/Kuratorin Nadine Wietlisbach; der Künstler ist anwesend.

Juergen Teller bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie, ein zentrales Interesse bildet das Porträt. In den Bereichen Musik, Mode, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit eigenem Gespür für Personen und Situationen unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen. Seine Bildwelten vermitteln eine lockere Beiläufigkeit, bei näherer Betrachtung entpuppt sich diese als künstlerisch und voller Verve. Mit gezielten Brüchen werden Sehgewohnheiten herausgefordert und Erwartungen unterlaufen. Verklärende Bildstrategien liegen Juergen Teller fern. Die Nähe zu den Menschen, die er porträtiert, ermöglicht fotografische Begegnungen von aussergewöhnlicher Art.

Juergen Teller studierte an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie in München. 1986 zog er als freier Fotograf nach London und begann für Musik-, Zeitgeist- und Modemagazine zu fotografieren. Bekannt wurde er 1991, als er die Band Nirvana auf ihrer Nevermind Release-Tour begleitete und die Fotos des schüchternen Sängers Kurt Cobain veröffentlicht wurden. Heute zählt Juergen Teller (*1964) international zu den gefragtesten Fotografen der Gegenwart. Seine Arbeiten, oft umfangreiche Serien, werden zahlreich in Büchern, Zeitschriften und Magazinen veröffentlicht.

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle, Bonn, in Kooperation mit der Galerie Rudolfinum, Prag, und dem Fotomuseum Winterthur.

Mit grosszügiger Unterstützung der Ringier AG, der Volkart Stiftung und dem Verein Fotomuseum Winterthur.

Mehr
Weniger

25 Jahre! Gemeinsam Geschichte(n) schreiben

20.10.2018–10.02.2019

Die 25-jährige Geschichte des Fotomuseums wollen wir zum Anlass nehmen, ein Jubiläum in Bildern und Worten zu feiern. Dies nicht allein, sondern mit Weggefährt_innen wie Künstler_innen, Fotograf_innen, Autor_innen und Freund_innen des Museums. 25 Personen aus dem nationalen und internationalen Umfeld werden eingeladen, eines ihrer Lieblingsstücke oder eine Werkgruppe aus der Sammlung auszuwählen und uns daran teilhaben zu lassen, was sie an den ausgewählten Fotografien besonders schätzen und welche Erinnerungen sie damit verbinden. Jedes Jahr von 1993 bis 2018 steht dabei für eine wichtige Ausstellung, für einen wichtigen Ankauf oder eine grosszügige Schenkung, die sich in der Sammlung abbildet. Damit entsteht eine Jubiläumsausstellung, die für einmal nicht die Innensicht des Museums spiegelt, sondern einen gemeinsamen Rückblick erlaubt.

Aneta Grzeszykowska & Jan Smaga, aus Acrobat Book, 2008

Mehr
Weniger