Vergangene Ausstellung

Mark Morrisroe

27.11.2010–13.02.2011

Mehr
Weniger

Mark Morrisroe, eine grosse bekannte/unbekannte Figur der Bostoner Kunstwelt Anfang der 1980er Jahre, versammelte um sich herum eine lebendige, exzentrische Künstlerbohème, die ihre Ursprünge in der Punkbewegung hatte. Schon während seiner Schulzeit gab Mark Morrisroe mit Lynelle White das legendäre Dirt Magazin heraus. Mit Stephen Tashjian, alias Tabboo!, performte er im Sommer 1981 als „Clam Twins“ in den Clubs von Provincetown und drehte im gleichen Jahr den Super-8-Film The Laziest Girl in Town. Er lernte früh Jonathan „Jack“ Pierson kennen und fotografierte ihn immer wieder. In Pat Hearn fand er eine Künstlerfreundin und enge Vertraute, die ihm bis zu seinem frühen Tod an den Folgen von Aids zur Seite stand.

Trotz seiner nur knapp zehnjährigen Schaffensphase hinterliess Mark Morrisroe (1959–1989) ein fotografisches Werk, das in seiner sprühenden Vitalität und Opulenz überrascht und mit dieser ersten umfassenden musealen Überblicksschau in Europa vor der Wiederentdeckung steht. Farb- und Schwarzweissfotografien, Gum-Prints, aufwendig bearbeitete „Sandwich“-Abzüge sowie eine Vielzahl von Polaroids zeigen berührende Momente von Intimität und gelebter Freundschaft. Fotografien von Liebhabern, Freundinnen und Freunden, Ansichten von New York, Stillleben, aber auch sein spätes Dunkelkammer-Werk, verfremdete Röntgenaufnahmen seines dahinschwindenden Körpers und durchleuchtete Bildseiten von Pornomagazinen zeigen, wie unmittelbar und bildgewaltig Mark Morrisroe sein Leben festhielt.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Beatrix Ruf und Thomas Seelig. Eine Zusammenarbeit mit dem Nachlass Mark Morrisroe (Sammlung Ringier) im Fotomuseum Winterthur. 

Mehr
Weniger