Vergangene Ausstellung

Peter Piller – Peripheriewanderung Winterthur

13.12.2014–22.02.2015

Mehr
Weniger

Seit fast 20 Jahren unternimmt Peter Piller (*1968 in Fritzlar) an verschiedenen Orten Europas sogenannte Peripheriewanderungen. In Hamburg, dem Ruhrgebiet, in Bonn, Graz und Barcelona umwanderte er in kleinen Etappen die Siedlungsgrenzen dieser unterschiedlich grossen Städte und Regionen. Peter Piller folgt dabei seinem Blick und seiner Erinnerung und hört auf, sobald seine Wahrnehmungsfähigkeit erschöpft ist. Wenn ihn eine Situation auf der Tour interessiert, kann er vom Weg abweichen, in der Gegend herumstreifen oder einfach auf entscheidende Momente warten. So entstehen Archive von Fotografien, die er im Nachhinein in seinem Atelier mit Erinnerungszeichnungen vervollständigt. In seinen mental maps ergänzt das Medium Zeichnung das Medium Fotografie – und umgekehrt.

Das Fotomuseum Winterthur hat Peter Piller eine Auftragsarbeit vergeben, die den Künstler in den Jahren 2013/14 mehrmals zum Fotografieren nach Winterthur führte. In der Ausstellung Peripheriewanderung Winterthur sowie in der gleichnamigen Künstlerpublikation (erschien im Nieves-Verlag) wurden wir aber Zeuge, wie eine Leidenschaft aus Kinderjahren erneut in Peter Pillers Leben trat. Oder in seinen eigenen Worten: „Überlagerte oder von Hormonen weggeboxte Interessen sterben nicht ab, sondern überdauern, verkapselt, unbemerkt ganze Jahrzehnte, und mit einem Mal sind sie wieder da. Im neuen Jahrtausend auf der biografischen Bahn weiter verschoben, fordern sie natürlich umgehend auch Zugang zur Fotografie.“ Mit lakonischem und humorvollem Blick nahm da jemand nicht nur angejahrte Industrieareale, sauber gestaltete Wohnsiedlungen und Grünanlagen ins Visier, sondern reflektierte nebenbei auch seine eigene Profession.

Die Peripheriewanderung Winterthur wurde im Rahmen des Stadtjubiläums Winterthur750 realisiert.

Hauptsponsor des Projekts: Credit Suisse. Weitere Unterstützung durch die Hunziker Betatech AG, die Sulzer-Stiftung, die Volkart Stiftung und die Cassinelli-Vogel-Stiftung.

Mehr
Weniger

Katalog kaufen