Andrea Gohl

Andrea Gohl
*1970 in Thalwil; lebt in Zürich
Sie fotografiert immer in Schwarzweiss und immer in Räumen: Der Blick schweift durch enge, düstere, glänzend gebohnerte Gänge, richtet sich auf gelebte, verwuschelte Betten, dringt durch halbtrübe Fenster und Storen hindurch ins Freie, um schliesslich an einem Vorhang, einer Tapete, einer Wandstruktur hängenzubleiben. Existenzielle Blicke von der Welt und dem Leben als grossem, unablässig-transitorischem Raum, den wir durchschreiten, durchleben.