Wendy McMurdo

Wendy McMurdo
*1962 in Edinburgh; lebt in Edinburgh
Wendy McMurdos Fotografien zum Thema des Doppelgängers sind mit Kindern in einer theatralischen Situation aufgenommen. Im Gegensatz zu diesem fast altertümlichen, beschaulichen Rahmen und der Anlehnung ans Porträt des 19. Jahrhunderts, sind die Fotografien mit neuster Technologie bearbeitet, klont McMurdo die Kinder, konfrontiert sie sie ein erstes Mal mit sich selbst als ein anderes – oh, hallo, wer bist du denn? -, lässt sie ums Eck sitzen, im Profil und frontal zu gleicher Zeit, sowie das andere Selbst niederdrückend. Multiple Perspektiven und Identitäten werden so erzeugt, der Raum und die Zeit gedehnt, ins Bild einer nicht mehr konkret mit den Sinnen erfahrbaren Welt verwandelt. Die Leichtigkeit, die den Gesichtsausdruck der Kinder kennzeichnet unterlaufen die Tragweite des Geschehens, in dem nicht mehr entschieden werden kann, ob das real ist (wirkliche Zwillinge), was da geschieht, oder ob es ein vollkommen künstlicher Raum ist, ob das ein „richtiges“ oder ein manipuliertes Foto ist, welche Person das Original ist und wer das Gegenüber .