Axel Hütte

Axel Hütte
*1951 in Essen; lebt in Düsseldorf

Axel Hütte verweist in vielen seiner grossformatigen Tableaus auf die künstlerische Tradition des Landschaftsbildes der Malerei des 19. Jahrhunderts. Aufgenommen in verschiedensten Regionen der Welt zielen Hüttes Kompositionen nicht darauf ab, charakteristische Eigenschaften bestimmter Orte abzubilden. Vielmehr geht es um die Konstruktion eines Bildraums, der das Sehen selbst thematisiert. So repräsentiert das Diptychon „Furka, Schweiz” (1995) einen landschaftlichen Entwurf, in dem sich die Grenzen zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion auflösen.