Seiichi Furuya

Seiichi Furuya
*1950 in Izu; lebt in Graz

Jede Fotografie ist Erinnerungsstück, wird sofort nach dem Auslösen Vorgegenwart, wird zum Zeugen einer eben vergangenen Zeit. Seiichi Furuya hat daraus seine Methode und ein vielschichtiges Werk entwickelt. Er leistet Gedächtnisarbeit mittels Fotografie, Erinnerung an die eigene private und die öffentliche Vergangenheit. Porträts seiner geliebten, später tragisch verstorbenen Frau vernetzen sich mit Fotografien aus Amsterdam, Wien, Graz, Dachau, Sachsenhausen, Japan, Berlin-Ost und mit Porträts von bosnischen Flüchtlingen zu einem eindringlichen und zwiespältigen Bildfeld, das Fragen unserer heutigen Existenz aufwirft. Seiichi Furuya entwirft ein spannendes Bild zwischen asiatischer und westlicher Visualität.